Maschendrahtzaun

Maschendrahtzaun aufstellen

Einen Maschendrahtzaun aufstellen zu wollen kann mehrere Gründe haben. Der wichtigste ist natürlich, dass er eine optische Trennlinie bildet und somit verschiedene Grundstücke, Plätze oder Anlagen separiert. Die Zaunanlage deutet an, dass hier kein genereller Zutritt gewünscht ist.

Wer einen Maschendrahtzaun aufstellen möchte, inklusive Zaunpfosten und Gartentürchen, kann aber auch einfach rein dekorative Zwecke verfolgen und sich schlichtweg ein zusätzliches optisches Highlight auf seinem Grundstück wünschen. Oder aber der Maschendrahtzaun soll für mehr Privatsphäre sorgen, indem er neugierige Blicke auf Abstand hält. Welchen Grund auch immer man hat einen Maschendrahtzaun aufstellen zu wollen, schwierig ist es nicht.

Jeder passionierte Heimwerker wird das Projekt Maschendrahtzaun aufstellen in Eigenregie umsetzen können, wenn er sich ein wenig Zeit nimmt und sich vorab über alle wichtigen Schritte informiert. Diese können beispielsweise online nachgelesen werden. Aber auch viele Heimwerker Märkte bieten ausreichend Informationsmaterial und Bauanleitungen an, mit deren Hilfe man einen Maschendrahtzaun aufstellen kann. An dieser Stelle soll übersichtshalber ein kurzer Einblick in den Ablauf des Zaunbaus inklusive Zaunpfosten gegeben werden.

Wie bei allen Bauprojekten ist natürlich die Vorbereitung sehr wichtig. Eine Liste hilft dabei, an alles zu denken, was benötigt wird, um einen Maschendrahtzaun aufstellen zu können. Hat man erst einmal begonnen und stellt dann fest, dass wichtiges Zubehör oder Werkzeug fehlt, ist dies ärgerlich und kostet unnötige Zeit. Ein wichtiges Zubehörteil in der Vorbereitungsphase ist die Richtschnur. Mit ihr wird der Verlauf markiert, entlang dessen man seinen Maschendrahtzaun aufstellen möchte. Und dann kann es auch schon losgehen.

Maschendrahtzaun aufstellen in Eigenregie

Es wird Zeit, die Pfostenträger für die Zaunpfosten in die Erde zu bringen. Dies kann auf ganz unterschiedliche Arten erfolgen und kann beispielsweise davon abhängig gemacht werden, auf welchem Untergrund die Zaunpfosten befestigt werden sollen. Die Pfostenträger für die Zaunpfosten können u. a. einbetoniert, eingeschlagen oder auch eingeschraubt werden.

Dann können die Zaunpfosten aufgestellt werden. Eine Wasserwaage kann dabei helfen, die Zaunpfosten gerade auszurichten. Der Maximalabstand der Zaunpfosten sollte dabei 2,75 Meter nicht übersteigen. Ist diese Arbeit erledigt, ist das Projekt Maschendrahtzaun aufstellen bereits zur Hälfte geschaft.

Nun kommt das Maschedrahtgeflecht zum Einsatz. Der Spanndrahthalter wird an Anfangs- und Endpfosten befestigt, dann folgt der Spanndraht, der nun mit den Zaunpfosten verbunden wird. Das Geflecht wird dann Meter für Meter von der Rolle abgerollt und an die Zaunpfosten angelehnt. Man beginnt am Anfangspfosten, nachdem der Geflechtspannstab in die erste Maschenreihe eingefügt wurde.

Das Geflecht wird dann mittels verschiedener Drähte, die bei einem Komplett-Set in der Regel schon mit inbegriffen sind, an den Zaunpfosten angebracht. An dem Anfangs- und Endpfosten sind zudem zusätzliche Zaunhaken vorhanden. Wie man sieht, einen Maschendrahtzaun aufstellen kann eigentlich jeder, der über ein bisschen handwerkliches Geschick verfügt. Im Shop können Sie alles bequem online bestellen, was Sie für Ihr Projekt Maschendrahtzaun aufstellen benötigen.