Carports sind eine überaus beliebte und weitestgehend unkomplizierte Möglichkeit, seinen Wagen unterzustellen. Sie unterscheiden sich dabei deutlich von gewöhnlichen Garagen. Carports sind typischerweise von allen Seiten offen, so dass einfach durch sie hindurch gegangen bzw. gefahren werden kann, ohne dass, wie beispielsweise bei einer Garage, erst Tore geöffnet werden müssen.

Möglich ist aber auch eine Bauweise, bei der lediglich eine Seite offen ist. In jedem Fall muss die direkte Einfahrt in den Unterstand möglich sein. Dies unterscheidet Carports auch baurechtlich von Garagen. Für Carports wird in den meisten Fällen keine Baugenehmigung benötigt. Dennoch sind einige Richtlinien bei ihrem Aufbau zu beachten. So muss zum einen die Statik beachtet werden, da Carports u.a. der starken Windlast standhalten müssen. Auch müssen unter Umständen Richtlinien eingehalten werden, die sich auf die Entfernung der Carports zu umliegenden Zäunen beziehen.

Ein Carport kann aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein. Sehr beliebt sind Stahl, Aluminium oder Holzarten wie Kiefer und Lärche. Die Haltbarkeit von Lärche liegt bei etwa 15 Jahren, die von Kiefer etwas darunter. Sowohl Lärche als auch Kiefer sollten jedoch entsprechend imprägniert werden, um die Holzarten widerstandsfähiger gegen Wettereinflüsse zu machen. Neben dem Material kann bei Carports auch die Dachform individuell gewählt werden. Möglich ist hier ein flaches oder geneigtes Dach ebenso wie eine Kuppelform.

Selbst bauen ist auch hier möglich

Da das Carport wie bereits erwähnt in der Regel von allen Seiten offen ist, sind geschlossene Wände hier nicht vorhanden. Der Unterstellplatz für das Auto ruht daher auf Pfählen.

An die verwendeten Rundpfähle u.ä. sind hohe Qualitätsanforderungen zu stellen, damit das Carport in seiner kompletten Höhe und Breite ausreichend Stand findet.

Carports sind für engagierte Hobby-Heimwerker ein interessantes Projekt zum selber bauen. Im Fachhandel lassen sich Fertigteile und Bausätze finden, mit denen Carports in Eigenregie aufgebaut werden können. Alternativ können auch Architekten mit der Planung beauftragt werden. Für viele sind Carports einer gewöhnlichen Garage gegenüber vorzugswürdig, da hier in der Regel keine Baugenehmigung erforderlich ist.

Dennoch sind selbstverständlich die gleichen Abstände zur Nachbarbebauung einzuhalten, wie es bei einer Garage der Fall wäre. Im Zweifel hilft immer eine Nachfrage bei der Stadt weiter, um sich die genauen Bestimmungen für Carports nennen zu lassen. Dies erspart im Zweifel Ärger, Kosten und Zeit, sollte der Unterstand im Nachhinein eventuell geltenden Bestimmungen doch nicht gerecht werden, denn auch wenn Carports an sich recht unkompliziert aufgebaut werden können in einer simplen Version, so sind einige Punkte wie etwa Dachentwässerung zu beachten.