snow-2455_640Wellengitter zeichnen sich durch eine hohe Stabilität und eine formschöne Verarbeitung aus. Die typische Wellenform der Drahtwaren haben ihnen ihren Namen gegeben. Diese Art von Gitter ist ausschließlich mit quadratischem Muster erhältlich. Gewählt werden kann jedoch eine individuelle Maschenweite, unterschiedliche Oberflächen und auch die Drahtstärke ist ganz dem persönlichen Tätigkeitsbereich entsprechend wählbar.

Wellengitter mit Quadratmaschen zeigen sich vor allem dann besonders praktisch, wenn es um das Bauen von Türen und Toren geht. Dem ein oder anderen mag Wellengitter als Form der Abschirmung schon einmal bei Konzerten oder anderen öffentlichen Veranstaltungen begegnet sein.

Auch in der Industrie kommt Wellengitter aufgrund seiner hohe mechanischen Stabilität sehr gerne zum Einsatz. Die Einsatzmöglichkeiten sind enorm vielfältig. Wellengitter lässt sich auch sehr gut als Geländer oder Brüstung nutzen. Ein wesentlicher Vorteil ist hier die Maschenweite.

Diese ist nicht groß genug, dass ein Kinderfuß hineinpassen würde. Das heißt, Kinder können an Wellengitter nicht hochklettern und sich so womöglich in Gefahr begeben. Daher sollte beim Kauf von Wellengitter genau auf die Maschenweite geachtet werden, soll der Sicherheitsaspekt bei der Nutzung im Vordergrund stehen. Die Maschenweite kann etwa von 8×8 mm bis zu 100×100 mm reichen.

Für stabile Tore bestens geeignet

Der Fachhandel bietet Wellengitter nicht nur in unterschiedlicher Maschenweite, sondern auch mit diversen Oberflächen an. Geführt werden etwa Edelstahl ebenso wie blanker Stahl. Auch mit verzinktem Wellengitter lässt sich gut arbeiten.

Damit das Ausrichten des Gitters auch problemlos vonstatten geht, sind noch weitere Utensilien nötig. So etwa Einlassprofile, durch die das Gitter einen sicheren und stabilen Stand gewinnt.

Sehr beliebt sind diese Drahtwaren vor allem als Tore, da sie für eine hohe Stabilität stehen. Hier empfehlen sich die Varianten aus Edelstahl, da das Material für seine Korrosionsbeständigkeit bekannt ist. Aber auch mit einem gesamt verzinktem Gitter gewinnt man eine langlebige Begrenzung, der Wind und Wetter nichts anhaben können.

Es gibt Drahtwaren, die dem des Wellengitters stark ähneln und sich dennoch leicht unterscheiden. Da wäre das Krippgitter, das eine stärkere Wellenformung aufweist sowie die Stanzgitter, bei dem auf einer Seite gesamt auf die Wellen verzichtet wurde. Diese Gittervarianten werden daher auch anders eingesetzt. Gerne wird hieraus beispielsweise ein Käfig hergestellt.

Für welche Variante man sich nun auch entscheidet, man gewinnt in jedem ein hochwertiges Gittermaterial, mit dem sich viele Heimwerkerprojekte umsetzen lassen. Wer also plant, ins ein Tor selbst anzufertigen, sollte sich das Wellengitter als passendes Material bereits merken und sich im Vorfeld über den passenden Durchmesser der Maschenweite informieren.